Ein Roadtrip zum Nachbauen: Part 1 – Schweden

YogaGypsy Roadtrip Schweden

Einige von euch haben es ja quasi mitverfolgt. Wir waren gerade einen Monat durch Skandinavien touren – einmal rund um die Ostsee in unserem VW Bulli. Über Schweden, Norwegen, Finland, Russland, Lettland, Litauen und Polen.

Wir sind in diesen 30 Tagen durch 7 Länder gefahren, haben ca. 8000 km gemacht, waren in 3 Zeitzonen, haben 2 mal den Polarkreis überquert und hatten ein Temperaturgefälle von 2-26 Grad. Eine kaputte Heckscheibe und eine Reifenpanne gab es auch.

Roadtrip in Schweden

Ich werde euch in den folgenden Artikeln meine Highlights aus Schweden, Norwegen und Russland vorstellen. Da wir aus beruflichen Gründen “nur” einen Monat Zeit hatten (I know, wir armen gefolterten Menschen 😉 ) sind wir am Ende eigentlich nurnoch schnurstracks durch Lettland, Litauen und Polen durchgefahren.
Wenn du für diese Länder Tipps suchst, musst du leider nochmal weiter googeln.

Unser Fokus lag dabei eher darauf die Natur in Schweden und hauptsächlich Norwegen zu erkunden. Dafür hatten wir absichtlich die meiste Zeit eingeplant.
Ausserdem wollten wir unbedingt am Ende ein wenig Zeit in Russland verbringen und schauen, wie es dort so ist. Ich finde das Land unglaublich spannend und war super neugierig darauf!

Hinkommen

Da wir ein bisschen Zeit sparen wollten sind wir mit einer Autofähre von Danzig nach Stockholm gefahren. Das hat uns ca 3 Tage fahren gespart.

Ich weiß nicht wie es mit dir ist, aber ich als Nordlicht war schon gefühlte 1000 mal in Dänemark und konnte diesen Part getrost aussparen. Irgendwo muss man eben Abstriche machen, wenn man zeitlich etwas limitiert ist.

Mit der Fähre fährt man über eine Nacht, die man in gemütlichen kleinen Kojen verbringen kann. Im Preis inbegriffen ist auch ein wenig spannendes Frühstück. Buchen kannst du diese Fähren bei polferries.

Beste Schlafplätzchen in Schweden

Im Bulli

Stellplatz in Söderhamn

Dieser Stellplatz befindet sich ca. 350 km nördlich von Stockholm. Das ist also eine gute Strecke für den ersten Tag, nachdem du das Schiff in Stockholm verlassen hast, wenn du diese Option gewählt hast.

Wildcampen ist überall in Schweden erlaubt und nur in verbotenen Bereichen (diese sind aber ausgezeichnet) nicht gestattet. Stellplätze sind trotzdem noch irgendwie die Deluxe Version des Parkplatzes. An diesem hier gibt es herrliche Ruhe und einen malerischen Ausblick auf einen Fjord. Du kannst mit deinem Bulli direkt am Wasser stehen, während hinter dir ein kleiner Wald liegt. Ein kleiner Steg führt ins Wasser und lädt bei gutem Wetter zum Baden ein. Es gibt auch – wie überall in Skandinavien – eine Feuerstelle, Mülleimer und sogar ein Plumpsklo.

Wirklich ein malerischer Spot für die erste Nacht fanden wir!

YogaGypsy Roadtrip Schweden Söderhamn
der Stellplatz in Söderhamn direkt am Wasser

Stellplatz Trollforsen

Hier sind wir gleich eine Zeit geblieben, so schön war es. Dieser Stellplatz liegt schon etwas weiter oben im schwedischen Lappland bei Moskosel und liegt direkt an einem reißendem Fluss – dem Trollforsen.
Er bietet auf beiden Flussufern Platz für viele Camper, wobei aber alle am Wasser stehen können (jeweils mit eigener Feuerstelle) und das Gebiet so weitläufig ist, dass man sich nicht unbedingt sehen muss 😉

Vom Stellplatz gehen einige Wanderrouten los, man kann fischen oder die Stromschnellen des Trollforsen beobachten – wirklich ein tolles Spektakel. Hier haben wir auch nachts die ersten Nordlichter gesehen, während wir am Lagerfeuer saßen. Der Sonnenuntergang ist hier traumhaft schön!

YogaGypsy Roadtrip Schweden Trollforsen
Trollforsen – vielleicht der schönste Platz Erde der ganzen Reise

Ohne Bulli

Solstjärnas Camping bei Arvidsjaur

Als es einen Tag nur geschüttet hat, haben wir uns eine kleine Hütte auf diesem Campingplatz gegönnt. Er liegt, wie alles in Skandinavien, direkt am Fjord auf einer Halbinsel. Die Holzhütten sind in allen Größen verfügbar, echt nicht teuer und wirklich super gemütlich. Und das beste nach Dauerregen wenn alles komplett nass ist: schön warm, sauber und trocken.

Die Besitzerin konnte fließend deutsch und war zuckersüß.

Unbedingt machen

Trollforsen Wasserfälle besuchen

Die Trollforsen Wasserfälle gehören zu den größten Stromschnellen Europas. Es gibt mehrere Tageswanderungen, bei denen du am Flussufer entlang gehst. Die schönste führt dich über eine kleine Insel, um die das Wasser tobt. Dorthin gelangst du nur über eine Hängebrücke, die nur 150kg trägt. Ein spannender und atemberaubend schöner Ort!

Es gibt saubere Schutzhütten und Feuerstellen am Weg – und jede Menge Fische!

YogaGypsy Roadtrip Schweden Trollforsen Falls
Trollforsen Falls

Nützliche Tipps

  • Mein allererster Tipp an dich – du denkst es dir aber bestimmt schon – bring so viel Lebensmittel mit wie du tragen kannst. Schweden ist sehr teuer. Wenn auch nicht gerade so wie Norwegen, aber für einen nichtmal halbvollen Einkaufswagen vom Lidl kannst du schon deine 50€ lassen.
  • Wenn du über das schwedische Lappland fahren willst, erkundige dich vorher in der nächsten Touristeninfo über die möglichen Routen. Es gibt nicht viele Straßen in Europas letzter Wildnis, wie Lappland auch genannt wir. Und diese können auch mal gesperrt sein.
  • Schweden ist das Land des Fast Foods. Hast du im Kopf, dass es überall schnuckelige kleine Fischresturants gibt, wo du Hausmannskost essen kannst? Gibt es – ja, aber was es hauptsächlich an allen Ecken gibt sind Pommes, Pizza und Burger. Wenn du also mal schön essen gehen willst, schau wegen der oft weiten Entfernungen vorher nach wo das geht.

Im nächsten Teil geht es dann mit Norwegen weiter. Stay tuned!

14 Kommentare bei „Ein Roadtrip zum Nachbauen: Part 1 – Schweden“

  1. Wow, das klingt nach einem richtigen Abenteuer! Ich war bisher nur in Stockholm, dabei würde mich Schweden generell schon interessieren. Nach deinen tollen Bildern erst recht. Danke für die vielen Tipps.

    Liebe Grüße,
    Diana

    1. Gerne, gerne! Es lohnt sich auf jeden Fall nochmal dort rumzureisen!

  2. Hallo,

    das klingt ja nach einem tollen und ereignisreichen Trip. Mit den ganzen Pannen und der weiten Strecke. Da ziehe ich den Hut vor euch. Toll gemacht. Schön das ihr heil wieder angekommen seid.

    Liebe Grüße
    Blog-Pirat
    https://blog-pirat.com

    1. Es war auch echt spannend 😀

  3. was für ein genialer Bericht! ich bin selber mal auf so einer Art Roadtrip durch Schweden gewesen, d.h. eigentlich war es ein Skandinavien-Tripp und eigtl. auhc nicht per PKW sondern mit der Bahn!

    die Natur fasziniert mich aber auch immer wieder! ich hoffe, ich schaffe es auch nochmal nach Schweden, dann als richtiger Roadtrip!

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

    1. Mit der Bahn ist sowas auch sehr spannend!

  4. Schweden steht eindeutig noch auf meiner Travel Bucket Liste! Ich mag ja generell Rundreisen so gerne. Ich finde, da kann man so viel mehr erleben und sehen – vor allem, wenn man dann auch noch gut vorbereitet ist 🙂 Deine Tipps werd ich aufjedenfall für unseren Schweden-Urlaub beherzigen 🙂

    Lieben Gruß,
    ❤ Alice von alicechristina.com
    Alice Christina  auf Instagram

    1. Ich bin gespannt wie es dir dort gefällt 🙂

  5. So ein Raodtrip nach Schweden wäre schon was. Aber dafür bräuchte ich viel Zeit und die habe ich zur Zeit leider nicht. Vielleicht nächstes Jahr und dann auch mit Campingbus. Liebe Grüße, Claudia

  6. Ach ja, das ist so ein kleiner Traum von mir, mit dem Bulli durch verschiedene Länder reisen. Schweden und auch Finnland stehen da on Top bei mir, vor allem weil man dort überall campen kann.

    Bin schon auf den zweiten Teil gespannt!

    Alles Liebe,
    Julia
    https://www.missfinnland.at

    1. Ja das ist wirklich praktisch. Es wird eben auf den gesunden Menschenverstand gesetzt, dass alles ordentlich hinterlassen wird – und es klappt sogar 🙂

  7. Hammer! Genau das möchten wir auch mit unseren Hunden noch machen. Da kommt mir dein Beitrag gerade recht – direkt in meine Lesezeichen verfrachtet! 😉

    Liebe Grüße,
    Verena von whoismocca.com und thepawsometyroleans.com

    1. Sehr schön, freut mich 🙂

  8. Oh, den Post speichere ich mir direkt mal.
    Christof liegt mir schon eeeewig in den Ohren, dass er mit einem VW Bus nach, bzw. durch Skandinavien will – da kommen uns deine Tipps gerade Recht. Und die Bilder sind echt traumhaft <3
    Grüße
    Nessa
    https://ichdupasst.blog

Schreibe einen Kommentar