Sri Lanka – 5 magische Orte im grünen Paradis

Meditation in den Bergen Sri Lankas

Sri Lanka, die sogenannte “erhabene” Insel im indischen Ozean ist wohl das schönste was ich seit langem gesehen habe. Ein grünes Paradis! Ich bin total verliebt – in ihre endlosen tropischen Strände mit den vielen Kokospalmen, die vielfältige Kultur, die vielen Tempel und Elefanten, die unglaublich leckere Landesküche und das grüne weite Hochland. Ich war im Oktober 3 Wochen dort und ich kann euch sagen, es hätten auch gerne 3 Monate sein können. Da ich problemlos mehrere Beiträge mit Berichten und Tipps (glaubt mir, es werden wohl noch einige folgen) mit diesem traumhaften Reiseziel füllen könnte, habe ich mich entschieden euch erstmal meine 5 Highlights vorzustellen.

Sri Lanka

Talalla Beach

Wenn man einen einsamen Strand wie aus dem Bilderbuch sucht sollte man definitiv ein paar Tage in Talalla einplanen. Der kleine Ort an der Südküste ist trotz wachsendem Tourismus in der Gegend noch kaum entdeckt. Ich habe meine erste Woche im Talalla Retreat verbracht und weiß garnicht was ich am Anfang erwartet hatte. Nur, dass ich einen Ort gesucht habe, an dem ich mehrmals täglich Yoga üben kann und an dem ich den Kopf absolut frei bekomme, denn mein Stresslevel war gerade so ins unaushaltbare gestiegen, dass ich einfach nur weg wollte. Weit weg und Ruhe haben. Viel Ruhe für mich meine Gedanken und um mich endlich wieder ins geistige Gleichgewicht zu bringen.. Naja – tropisch schön sollte es auch sein.

The more silent you are the more you hear. – Ram Dass

Talalla hat meine innere Ruhe gerettet. Morgens um 7.00 – bevor die Hitze kommt – gehe ich zum Vinyasa Yoga und abends um 18.00 gibt es dort einen Yin Yoga Kurs. Es sind meine ersten Yogastunden draußen und der Teacher leitet die Stunden mit viel Herz und Humor “Come on, Yogi-Gangsters!”.

Talalla Beach Sri Lanka
Talalla Beach mit seinen vielen Fischerbooten

Es gibt morgens frisches selbst angebautes Obst und frische Pancakes, abends hervorragende Currys. Keinen Alkohol. Ich schlafe, wohne und dusche in den Bugalows quasi draußen, nur sichtgeschützt von Bambusmatten. Wände gibt es nicht. Nachts hört man das Rauschen des Meeres und der Palmenblätter, morgens turnen Affen auf dem Dach. Es ist so ruhig, dass man durchdrehen könnte. Man wird gezwungen sich zu erholen, denn viel gibt es hier nicht zu tun. Und das soll wohl auch so sein. Nie habe ich mich so achtsam gefühlt.

Bungalow Talalla Retreat Sri Lanka
Balkon eines Bungalow im Talalla Retreat Sri Lanka

Galle

Meine nächste Station ist die alte Hafenstadt Galle, die wieder ein Stück zurück Richtung Westen und Colombo liegt. Diese zum UNESCO-Welterbe erklärte Stadt ist anders, als alle hier bisher gesehenen. Herz der Stadt bildet das alte Galle Fort, in dem die Zeit stillzustehen scheint. Die schmalen Gassen sind gesäumt von alten Villen, die noch aus der Zeit der holländischen Besatzung vor rund 300 Jahren stammen. Ich wohne hier in einem der vielen Hotels in einem alten Kolonialgebäude für einen überschaubaren Preis. Überall sind Kirchen – aller Religionen. Moschee neben Tempel, neben Synagoge.

Stadtmauer des Galle Fort Sri Lanka
Breakfast with a view in Galle

Der Charme der Stadt ist wirklich bezaubernd – gerade wenn man eine kleine Pause von der ewigen Tonspur ala “Hey, do you need a Tuk Tuk?” der Fahrer braucht. Geht man durch das große Tor in den alten Teil der Stadt (ich würde empfehlen hier zu übernachten) ebbt der Verkehr direkt ab und man kann zwischen kleinen Cafés und Bars zur Stadtmauer schlendern, von der man den Sonnenuntergang beobachten kann.

Mein besonderer Tipp:
Macht einen Kochkurs bei Mama’s House. Es lohnt sich, denn man ist tatsächlich mit der alten Mama unterwegs und geht mit ihr zusammen auf den Gemüse- und Fischmarkt. Danach kocht man mit der alten Mama zusammen in der Küche der alten Mama über dem Gasherd verschiedene landestypische Currys und hat die Gelegenheit die Rezepte mitzuschreiben anschließend mit ihr an ihrem Tisch zu essen!

Arugam Bay

Der kleine Surferort liegt an der Ostküste der Insel. Etwas unterhalb der Gegend, an der der Tsunami 2004 so strak gewütet hat. Hier sind die Strände noch nicht so überlaufen wie an der Westküste. Arugam Bay ist wirklich das Byron Bay Sri Lankas. Die Stimmung ist sehr laid back – was an der großen Surfer Community dort liegt. Es gibt viele coole Bars, junge Leute, Parties und viele Übernachtungsmöglichkeiten mit Hostel-Charakter.

Good Vibes in Arugam Bay Sri Lanka
Good Vibes in Arugam Bay Sri Lanka

Man bekommt an allen Ecken Falaffel, frischen Fisch und Burger. Ich kann euch sagen, das kann nach wochenlangem Curryverzehr schon mal eine nette Abwechslung sein. Und das zu unglaublich guten Preisen. Mein Lieblingsrestaurant ist das von Hakkeem. Wenn ihr es sucht: Arugam Bay hat nur eine Hauptstraße und an dieser ist es definitiv immer das vollste!

Restaurant an der Hauptstraße Arugam Bay
Hakkeems Restaurant an der Hauptstraße von Arugam Bay ist immer randvoll

Natürlich suche ich mir auch hier gleich eine Möglichkeit Yoga zu üben und so gehe ich um 8.30 morgens und 17.30 abends zu Monica, einer Aussteigerin aus London. Sie bietet schweißtreibende Stunden im 4.ten Stock eines Hotels auf einem offenen Rooftop an. Hier oben auf dem Dach hat man nun wirklich was man eine Aussicht nennt, gerade bei Sonnenaufgang. Und das Rauschen der Wellen ist manchmal so laut, dass man ihre Stimme kaum hören kann.

Bahnfahrt Kandy nach Ella

Wer nach Sri Lanka kommt, muss mindestens einmal mit der Bahn gefahren sein! Die Bahnstrecke von Kandy nach Ella ist zu Recht eine der schönsten der Welt! Das Ticket kostet umgerechnet gerade mal 1/2 Euro. Ich würde hier nicht die 1. Klasse mit AC Abteil wählen, sondern die 2.te, bei der man bei offenen Fenstern und Türen durch das grüne Hochland fährt, immer an der äußersten Kante der Berge entlang. So entstehen atemberaubende Ausblicke.

Zugfahrt von Kandy nach Ella Sri Lanka
Zugfahren ist ein Abenteuer, dass man sich hier nicht entgehen lassen sollte!

Die zugegebenermaßen gruselig abgenutzeten Bahngleise fungieren sonst als Gehweg für die Einheimischen, um im Gebirge schneller von Ort zu Ort zu kommen. Gelegentlich springen Frauen aus den Dörfern auf den Zug auf und verkaufen kleine undefinierbare Leckereien – unbedingt Mut beweisen und probieren! 

Ella

I fell in love with Ella. Dieses verträumte Hippie-Dorf mitten in den grünen Bergen des Hochlands hat es mir echt angetan. Hier kann auf atemberaubende Höhen klettern und in der Stille der Berge ganz für sich sein. Ab nachmittags hüllen die Wolken das Dörfchen ein und man fühlt sich wie im dicken Nebel, wenn langsam alles zuzieht.

Meditation in den Bergen Sri Lankas
Meditation in den weiten Bergen Ellas

Wir wohnen in einem kleinen Homestay, dessen Balkon direkt an der Klippe eines riesigen Felsvorsprungs endet. Was für eine Aussicht! Die nette schüchterne Besitzerin bringt jeden morgen frische Früchte und Kaffee. Ich trinke mit den Jungs aus dem Ort in ihrem Tattooshop Arak bis zum Morgengrauen, lasse mich tätowieren, lerne wie man ohne Toilettenpapier klarkommt, verschenke meine Schuhe und bin glücklich.

Dieser Beitrag nimmt an der Blogparade Trauminseln und Inselträume teil.

14 Kommentare bei „Sri Lanka – 5 magische Orte im grünen Paradis“

  1. Wow, wie toll…. Sri Lanka steht bei mir auch noch auf dem Plan, obwohl ich mehr Lateinamerika-verliebt bin. Dein Beitrag hat mich überzeugt. Ich will nach Ella <3

    Liebste Grüße, Sternchen*

    1. Also ich kann es dir definitiv nur empfehlen! Gib Bescheid wenn es soweit sein sollte. Vielleicht kann ich dir dann noch mehr Tipps geben.
      Love, Anni

  2. Sehr schöner Artikel! Kommt morgen als Blogtipp auf dem FB Account des LSLB-Magazins.

    1. Wooow, da freue ich mich sehr drüber ❤️ Vielen Dank, das werde ich natürlich teilen!

  3. Liebe Anni,

    toller Bericht. Inspirierend. Ich werde hoffentlich im Dezember dort sein und das ein oder andere ausprobieren. Jetzt geht es es erstmal nach Bali im Mai.

    Schön, dass wir uns entdeckt haben.

    Liebe Grüße,
    Chris (surflovelife)

    1. Oh Bali wird auch eins meiner nächsten Ziele sein! Da scheinen wir uns tatsächlich gut zu ergänzen ❤️ Ich schau auch bei dir ab und an mal rein ab jetzt!
      Danke LOVE Anni

  4. Sehr inspirierender Bericht, liebe Anni! Auch wenn’s dieses Jahr nicht klappt, dann aber demnächst 🙂 – ganz mein Ding! Hoopige Grüße Heike

    1. Du solltest unbedingt hin. Man kann das dort auch super mit hoppen verbinden. Vielleicht bietest du ja mal eine Kurs dort an – ich würde kommen 🙂

  5. Aaah toll! Ich muss also unbedingt nach Ella. Danke für deinen tollen Bericht und die Tipps. Sri Lanka scheint genau so toll zu sein, wie ich dachte. 🙂

    Liebe Grüße,
    Christina

    1. Ja nach Ella sollte jeder! Ein zauberhaftes verträumtes Dorf in den Bergen 🙂 Grüß mir die Jungs im one love Cafe, falls du mal da bist 😉

  6. Immer interessant einen guten Bericht über das nächste Ziel zu lesen! Danke dafür, bei uns geht´s in 2 Wochen los 🙂 Gruß Silvi und Chris

    1. Wie lange seid ihr denn da und welche Route habt ihr euch ausgesucht?
      LG Anni

  7. Oh mein Gott, diese Spots sehen ja traumhaft aus.
    Ich war noch nie in Sri Lanka, aber deine Bilder machen wirklich Lust auf mehr. Eine wunderschöne Ecke dieser Welt.

    Liebe Grüße Anni von http://hydrogenperoxid.net

    1. Ja, du solltest dieses ungaubliche Land mal besuchen! Es lohnt sich so sehr!! 🙂

Schreibe einen Kommentar