Yogateacher Training – wie finde ich das passende?

Passendes Yogateacher Training finden

So, ihr Lieben. Da ich ja nun mehrere Yogateacher Trainings hinter mir habe, werde ich von euch immer häufiger gefragt warum ich mich denn genau für eben diese Ausbildungen entschieden habe und wie ich mich in der Flut von Angeboten zurecht gefunden habe.
Aus diesem Grund habe ich beschlossen darüber mal einen kurzen Artikel zu verfassen (der garnicht so kurz geworden ist), der dir vielleicht bei der Wahl des richtigen Teacher Trainings helfen kann. PLUS den ich einfach weiterschicken kann, statt monatelang an einer angemessenen Antwort zu tippen 😉

Also – here we go!

1. Welches Land soll es für dein Training sein?

Hm, da hast du noch garnicht so drüber nachgedacht? Am wichtigsten ist erstmal: willst du hier in Deutschland lernen? Intuitiv weißt du es wohl schon. Eher sowas wie Berlin, München, gewohnter Boden, eigenes Land… Oder doch weit weg, vielleicht nach Indien – in der Wiege des Yoga?

Es gibt insbesondere 2 Dinge zu beachten:

1. Sprache: Wichtige Frage. Mir war es zuerst nicht so bewusst, aber zum Glück ist mein englisch sehr gut. Wenn du eine Ausbildung im Ausland machst dann sind alle Unterrichtsinhalte natürlich auf englisch. Dazu kommt das du deine ersten Übungsstunden ebenfalls auf englisch unterrichtest. Das ist für den besten Fremdsprachler schon eine Herausforderung, aber wenn du dir echt mit der Sprache unsicher bist, dann vielleicht lieber doch hier im Land?

2. Klima: Ich liebe es ja heiß. Da sind die Gelenke geschmeidiger und generell bin ich schon eine Frostbeule und fühle mich bei 30 Grad wohler. Soll es ein warmes Klima sein, vielleicht möchtest du auch ans Meer? Wenn du in ein anderes Land für deine Ausbildung reisen willst kannst du deinenUrlaub ein bisschen mit der Ausbildung verbinden, vielleicht auch danach noch weiterreisen, die Gegend erkunden? NACH der Ausbildung, versteh mich nicht falsch. So eine Ausbildung ist nämlich echt kein Zuckerschlecken!

2. Welchen Stil willst du lehren? Welcher Lehrer inspiriert dich?

Ein weiteres Kriterium um deine Suche einzugrenzen ist die Wahl des Yogastils. Welchen Stil praktizierst du selbst und möchtest du somit weitergeben? Oder machst du die Ausbildung nur für dich und dein eigenes Wachstum? Dann frag dich in welchem Stil du dein Wissen vertiefen willst.

Außerdem kannst du dich fragen, ob du von irgendeinem Yogi besonders inspiriert bist. Wo hat er/sie gelernt? Bietet er/sie vielleicht sogar Ausbildungen an? Wenn du magst frag diese Person nach Rat, wobei wir schon zum nächsten Punkt kommen…

3. Frag nach Empfehlungen

So bin ich tatsächlich an alle meine Abbildungen gekommen. Also nicht ganz, erstmal war Google mein Freund. Aber als ich angefangen habe in meinem Yogastudio und auch über Social Media nach Empfehlungen zu fragen, haben sich diese mit meinen Ergebnissen gedeckt.
Dabei muss ich aber auch sagen, dass ich bis dahin meine Suche so eingrenzen konnte, dass meine Frage nur noch der Art war: “Suche YTT in Indien, 200h, am Meer (und nicht in den Bergen), Ashtanga based Vinyasa als Stil”. Das schränkt die Suche dann doch schon gut ein und dein Gegenüber wirft dir nicht zusammenhanglose Empfehlungen von Kiel bis Bali um die Ohren 😉

4. Wieviel Zeit kannst du investieren?

Eine Ausbildung in Deutschland lässt sich meistens besser zeitlich in dein Leben integrieren – gerade wenn du festangestellt arbeitest. Sie finden oft modulweise am Wochenende statt und du musst nicht einen Monat am Stück irgendwo verbringen.
Also nicht, dass es im Endeffekt schneller geht. Eine 200h Ausbildung dauert nunmal 200h – so der so. Aber du kannst sie vielleicht besser in dein Leben integrieren, wenn du nicht den Luxus genießt entweder Freiberufler zu sein oder einfach mal einen Monat Urlaub nehmen zukönnen (so lange dauern 200h Ausbildungen in der Regel, wenn du dafür ins Ausland gehst).

Eine andere Frage ist dann aber, ob du die Geduld hast nur am Wochenende oder modulweise über ein oder zwei Jahre zu lernen oder nach einem Monat damit durch sein willst!?
Für mich wäre es niemals möglich eine Ausbildung über einen so langen Zeitraum zu absolvieren, gerade wenn man etwas so sehr will. Außerdem ist das lernen neben der Arbeit am Wochenende auch nicht ganz ohne…

Wieder ein weiterer Aspekt – der auch ein wenig mit der Ortswahl zu tun hat – mir persönlich war es wichtig mich in meinem Training komplett auf mich konzentrieren zu können. Yoga hat so viel Bedeutung und Tiefe für mich, dass es nicht in die Tüte kam, dass lehren “mal eben nebenbei” zu lernen. Ich wollte bewusst weit weg von meinem Alltag um mich ganz darauf konzentrieren zu können. Freitags raus aus der U-Bahn und rein in die Shala? No way… Zumindest nicht für mich.

5. Verlauf dich nicht im Internet Dschungel

Letzter Schritt: Ja, ok… Du hast dir über alles Gedanken gemacht, Freunde und bekannte Yogis gefragt. Aber nun kommst du um den letzten Schritt nicht herum – dieses Ding namens Google anwerfen und nach den Kriterien die du nun für dich herausgefunden hast zu suchen. Und ja – das Angebot wird dich trotzdem erschlagen. Aber auch hier hilft dir dein erstes Gefühl für eine Schule: Wie sieht die Website aus? Professionell? Wie ist sie bewertet? Hat jemand den du kennst jemals davon gehört oder sie gar empfohlen?

Und wenn du dann irgendwann eine Schule gefunden hast bei der du ein gutes Gefühl, vielleicht sogar eine Empfehlung hast… Dann… Trau dich einfach!

 

Wo hast du deine Ausbildung gemacht und wie hast du sie gefunden? War es für dich auch schwer?

23 Kommentare bei „Yogateacher Training – wie finde ich das passende?“

  1. Liebe Anni,

    ich denke, Deine Tipps sind nicht nur bei der Auswahl zum Training zum Yoga-Lehrer hilfreich (natürlich da auch!). Aber bestimmt kann man die Überlegungen auch für andere Ausbildungen, die in Richtung Sport etc. gehen, anwenden 🙂

    Viele liebe Grüße,

    Tabea
    von tabsstyle.com

    1. Ah, cool! Stimmt, da habe ich garnicht dran gedacht. Aber freut mich, wenn es dir auch hilft!

  2. Das sind gute Informationen, wusste gar nicht, dass es so viele Möglichkeiten gibt. Für mich käme nur vor Ort in Frage, wegen der Familie. Danke für die Infos.
    Liebe Grüße Bo

  3. Ich plane nicht Yogalehrerin zu werden, aber mich spricht dennoch dein Artikel an. Ich finde es gut, dass Yogalehrerinnen im Ausland praktizieren und bemerke auch bei meiner Lehrerin den Einfluss, den sie aus Bali mitgenommen hat. Finde ich sehr wichtig, dieses Thema.

    1. Das freut mich! Ich finde es auch wichtig mal über den Tellerrand zu schauen 🙂

  4. Ich bewundere Leute total, die Yoga-Ausbildungen machen… einige Freunde von mir sind dafür extra nach Asien gereist 🙂 Ich selbst bin leider total unbegabt, was Yoga angeht, bei mir geht gerade noch Pilates…

    Alles Liebe, Katii – Süchtig nach…

    1. Ja ich war auch in Indien, aber da würde ich auch so einfach hinreisen 😀

  5. Das sind wirklaich interessante Fragen, die sich bestimmt jeder stellt, der eine Yoga Ausbildung machen möchte. Ob als Trainer oder auch nur für sich selbst.
    Vielleicht stellt sich auch zusätzlich noch die Frage, wohin soll mein Weg führen, wenn ich die Ausbildung gemacht habe.
    Liebe Grüße aus dem https://wellspa-portal.de , Katja

  6. Das sind sicherlich fünf wichtige Punkte! Vielleicht kann ich ja mal die umgekehrte Frage stellen: Wie finde ich einen guten Yoga Lehrer bzw. worauf kann ich beim Yoga beim Lehrer achten?
    Liebe Grüße,
    Emilie von LA MODE ET MOI

    1. Oh, meine Liebe! Eine sehr gute Idee, das behalte ich im Hinterkopf :-*

  7. Ich finde es richtig cool, wenn Leute sich zur Yogalehrerin ausbilden lassen. Das ist meiner Meinung nach sehr im kommen und wird mit der Zeit noch viel weiter verbreitet werden. Bisher konnte ich mich jedoch leider nicht so mit Yoga anfreunden, irgendwie bin ich einfach zu ungelenkig und mir wird dabei auch schnell langweilig und es dauert zu lang 😀

  8. eine Yoga Teachers Training steht auch noch auf meiner großen Wunschliste! persönlich habe ich Yoga ja in Nepal für mich entdeckt und war danach nochmal in Indien (Goa) und habe in einer Yoga-Schule auch schon mal schnuppern dürfen … dennoch finde ich die Auswahl der richtigen Schule gar nicht so einfach!

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

  9. Ach, das sind tolle Tipps. Ich habe leider so gar nichts mit Yoga am Hut, wollte aber schon lange mal selbst an einem Kurs teilnehmen:)

    Liebst,
    Sarah von http://www.vintage-diary.com

  10. Ich muss sagen, das ich selbst noch nie Yoga ausprobiert habe. Bin sehr Naturverbunden, weshalb ich auch gerade Urlaub in den Alpen Österreich mache. Ich glaube eigentlich, dass Yoga auch etwas für mich sein könnte. Wenn ich zurück bin, werde ich mal ein paar Kurse austesten!

    Liebe Grüße

    1. Erzähl mir gerne wie du es fandest 🙂

  11. Liebe Anni,
    ein wirklich toller Artikel!
    Yoga konnte mich bisher noch nicht überzeugen.
    Mein Mann ist aus Indien, seine Mutter macht jeden morgen um 5 Uhr Yoga, aber irgendwie…

    Daher bewundere ich dich und auch jeden, der das mit voller Leidenschaft macht. Es tut dem Körper gut und wenn du nun andere Leute schulst, tust du auch wieder was Gutes.

    Danke für deine Tipps – die man auch sicher in anderen Lebenssituationen umsetzten kann!

    1. Es freut mich sehr, dass dir der Artikel so gefällt – Yoga muss ja auch nicht jedem gefallen. Wichtig ist nur, dass man “seins” findet 🙂

  12. Liebe Anni,
    ich finde es schön, dass es imemr mehr Verufe gibt, die sinnerfüllt sind.
    Auch ich als Achtsamkeitstrainerin kann Menschen etwas von meinem Wissen und meiner Erfahrung weitergeben und ihnen zu einem glücklicheren Leben verhelfen. Das ist toll!

    Liebe Grüße
    Sarah von http://www.achtsam.blog

    1. Das kann ich sehr gut verstehen und freue mich, dass du auch so im Weitergeben aufgehst <3

  13. Hallo, Yogalehrerin zu werden wäre nun so gar nicht meins, da hab ich einfach kein Talent dazu und sehe nun auch nicht meine Erfüllung 🙂 Aber für alle angehenden Trainerinnen sind deine Tipps auf jeden Fall super interessant und hilfreich! GlG, Janina

    1. Ich denke man kann die Tipps auch auf andere Lehrberufe anwenden 😉

  14. ein richtig toller Beitrag liebe Anni! ich praktiziere ja nun schon einige Jahre und spiele schon länger mit dem Gedanken so ein Yoga-Teacher Training zu absolvieren – bisher fehlen mir Zeit und Geld 😉

    alles Liebe,
    Eden

Schreibe einen Kommentar