Warum Reisen dich Spontanität lehren kann

Dieser Artikel enthält Werbung*
Photo by Tabea Damm on Unsplash


Ahja, meine große Liebe Reisen… Lange habe ich keinen Artikel mehr in dieser Rubrik veröffentlicht, da Reisen ja auch nunmal nicht das Ding des letzten Jahres war. Da mein Blog aber nunmal unter dem Motto Travel & Practice läuft möchte ich auch in dieser Richtung mal wieder etwas Input geben.

Wir wären ja so gerne nochmal vor dem Baby richtig weggefahren, aber da uns das aus bekannten Umständen nicht vergönnt war, haben wir uns eben einen Bulli gekauft, der jetzt nach und nach liebevoll ausgebaut wird.

Was man so auf einem Roadtrip im Bulli oder generell beim Reisen über Spontanität und Flexibilität lernen kann, erfährst du hier!

Mit unerwarteten Situationen umgehen lernen – spontan bleiben

Eine der üblichsten Situationen beim Reisen ist die, dass etwas ganz anders kommt als du es erwartet hast. Und das kommt so häufig vor, dass du dich manchmal fragst warum man überhaupt noch Pläne macht, wenn doch am Ende eh alles anders kommt als erwartet. Spontan und ohne zu festes Gerüst fährst du am Ende ja doch meist besser.

Bulli Raodtrip Reisen Spontanität
Freiheit ist das, was du im Kopf draus machst!


Du bist gerade an dem schönsten Ort der Welt mit deinem Bulli angekommen und es fängt an zu regnen? Du hast den schönsten abgelegensten Ort der Welt erwartet und es stellt sich raus, dass es nur ein Parkplatz mit vielen Mülltonnen am Rande einer großen Straße ist? Alles Klassiker beim Reisen. Da bleibt dir nur eins zu tun: Nicht die Laune verderben lassen, sondern aus der neuen Situation das Beste machen!

Du kannst die Dinge um dich herum nicht beeinflussen, aber deine Reaktion darauf!

Der Weg ist das Ziel!

… denn oft ist das Ziel nicht das wofür du es gehalten hast. Und irgendwie ist ankommen doch auch langweilig und unterwegs sein der spannende Teil. Genieße also jedes bisschen deiner Reise. Ob es dabei nun tatsächlich ums Reisen geht oder ums Leben. Der Teil des Unterwegs-Seins ist zu groß um nur auf das Ende hin zu eifern, das ggfs. garnicht so toll oder anders als erwartet ist!

Genieße jeden Schritt mit vollen Zügen und vielleicht darf das Ziel dabei euch mal aus dem Augen verloren werden.

Entscheidungen treffen lernen!

Oft muss wegen unerwarteter Wendungen eine neue Entscheidung her. Weiterfahren oder bleiben? Es nochmal probieren oder einfach mal gut sein lassen?
Es ist wie im Leben. Eine Situation gefällt dir nicht? Bleibst du dabei oder orientierst du dich um? Auf jeden Fall muss etwas passieren. Wenn du dich entscheidest in der Situation zu bleiben, dann vergiss den Rest und sei im Moment und genieße ihn mit allem was dazu gehört. Wenn du sprichwörtlich weiterziehen willst, dann hänge nicht im gestern und Was wäre wenn ich geblieben wäre?.


Was neuerdings auf Reisen auf keinen Fall fehlen kann ist mein neuer Lieblingsrucksack von Gaston Luga. Ich liebe nicht nur sein schlichtes schwedisches Design, er hat auch in dem einen oder anderen Regenguss seine wetterfestigkeit bewiesen!
Besonders praktisch ist sein kleiner Eingriff an beiden Seiten mit denen du ganz easy an das große Innenfach kommst!

Mit dem Rabattcode 15%YOGAGYPSY kannst du jetzt 15% im ganzen Shop sparen!


Bei diesem Produkt handelt es sich um Werbung. Es gilt aber wie immer – jeder Artikel spiegelt hier 100% meine ehrliche Meinung wieder. Ich stelle dir nur Produkte und Dienstleistungen vor, die mich auch persönlich überzeugen und die ich mit gutem Gewissen empfehlen kann! Affiliate Links und Anzeigen wie diese ermöglichen es mir diesen Blog zu betreiben und dir coole Dinge vorzustellen – wir profitieren also beide davon.

Ein Kommentar bei „Warum Reisen dich Spontanität lehren kann“

  1. Amazing! I know nothing about traveling all over the country, what a wonderful looking place to explore.
    Visit website: “https://www.ridetransferdirect.com/”.

Schreibe einen Kommentar