Warum es alle Yogis früher oder später nach Bali zieht

Gastartikel von Anna von Herzensmensch.at


Die indonesische Insel Bali ist bei Yogis und Yoginis besonders beliebt, und zwar nicht erst seit sich Julia Roberts im Film “Eat, Pray, Love” in Bali auf Sinnsuche begeben hat. Nachdem ich diesen Winter drei Monate auf Bali verbracht habe, berichte ich dir, was diese Insel so magisch macht.

Alltäglich gelebte Religion

Im Gegensatz zu den muslimisch geprägten Indonesischen Inseln, ist Bali hinduistisch. Das heißt, dass die Balinesen ähnlich wie in der Yoga Philosophie an hinduistische Götter glauben. Aber der balinesische Hinduismus unterscheidet sich vom Indischen darin, dass die Balinesen auch das Übernatürliche und die Naturgottheiten stark verehren. Tatsächlich ist auch Yoga eigentlich kein Teil der balinesischen Kultur, es gibt aber viele Gemeinsamkeiten und passt perfekt dazu. So gehören zum Beispiel tägliche Gebete und Opfergaben für Balinesen zum Alltag, um die Götter wohlgesinnt an ihrer Seite zu haben. Auch als Reisender auf Bali nimmst du die Religion überall wahr, denn auf den Bürgersteigen, an Straßenecken und so ziemlich überall findest du kleine Opfergaben. Abends finden Feuertänze und andere Zeremonien statt und jede balinesische Familie hat einen eigenen kleinen Tempel im Garten. Touristen dürfen wichtige Tempel besuchen und auch Reinigungszeremonien teihaben und die Religion damit am eigenen Leib erleben. Der tiefe Glaube zu den Göttern der Balinesen ist ansteckend und hat mich als Yogini stark berührt und an die Hingabe beim Yoga erinnert. Denn auch wenn Yoga keine Religion ist, so geht es um die Beziehung des Einzelnen zu etwas Größerem, das uns alle verbindet. 

Die Yogaszene boomt

Da Bali bereits seit langem unter Yogis bekannt ist, hat sich der Tourismus mittlerweile auch gut darauf eingestellt. Heißt: Das Angebot für Yoga-LiebhaberInnen ist auf Bali RIESIG! Von Studios über Retreats und Ausbildungen gibt es hier absolut alles, was das Yogi-Herz begehrt. Besonders beliebt als Hotspot ist Ubud, unter anderem auch wegen des weltweit bekannten Yoga Barns. Im Yoga Barn unterrichten internationale Yogalehrer und Yogalehrerinnen bereits seit 2007 und mittlerweile ist das Studio von einem kleinen Raum zu sieben großen Räumen angewachsen. Aber in so ziemlich jedem Ort auf Bali, wo es auch Touristen gibt, wirst du ein Yoga Studio finden. Das Schöne daran ist, dass man sich so gleich zuhause fühlt und schnell Anschluss an die Yoga-Community findet. Auch die Gastronomie hat sich an den Bedürfnissen der Yogis ausgerichtet und es gibt eine große Auswahl an veganen und vegetarischen Restaurants und ausgefallene Superfoods. 

Ist in der Yoga Bubble alles gold, was glänzt?

Auch wenn das Angebot sehr groß ist, sollte man meiner Meinung nach genau schauen, wo man sich für eine Ausbildung oder ein Retreat anmeldet. Denn besonders an einem Ort, wo Yoga auf den Massentourismus ausgerichtet wird, gibt es auch oft Angebote, die meiner Meinung nach nicht ganz hinter der Intention des eigentlichen Yogas stehen. Yoga ist kein Sport und auch keine kurzfristige Pille, die dein Leben verbessert. Yoga ist eine regelmäßige Praxis, die dir hilft, dich selbst besser kennenzulernen. Trotzdem habe ich in den drei Monaten meines Aufenthalts einige wirklich tolle Klassen besucht und meine Praxis vertiefen können. Wahrscheinlich mehr, als ich es zuhause geschafft hätte. Denn die Tatsache, dass du dich in einer Yoga-Bubble aufhältst und jeder den du kennenlernst ebenfalls täglich zum Yoga geht, inspiriert und motiviert. Außerdem hatte ich auf Bali auch die Möglichkeit einige neue Yogastile auszuprobieren oder spezielle Workshops zu machen, die ich von zuhause gar nicht kenne. 

Meine liebsten Yogaschulen auf Bali

Natürlich habe ich in der Zeit auch einige unterschiedliche Studios besucht und mein persönliches Fazit gezogen. Vielleicht hilft dir die Auswahl auf deinem nächsten Bali-Besuch!

Yoga auf Bali im Reisfeld

Ubud

Ubud ist der Yoga-Hotspot auf Bali. Neben dem riesigen kulnarischen Angebot und etlichen Yoga Studios gibt’s hier in Naher Umgebung auch wunderschöne Reisterrassen, Wasserfälle und Tempel, die besucht werden können.

Radiantly Alive

Super gemütliche Atmosphäre, tolle Lehrer und viele verschiedene Angebote und nicht all zu große Klassen. Ich war hier sehr oft und regelmäßig, besonders gerne auch zum Kirtan.

https://www.radiantlyalive.com/

The Yoga Barn

Als Yogi zumindest einen Besuch wert. Die Klassen können hier schnell auch mal sehr voll werden, das ist auf jeden Fall nicht jedermanns Sache – trotzdem viele tolle Lehrer!

https://www.theyogabarn.com/

Canggu

Canggu hat sich in den letzten Jahren vom Fischerdörfchen zum Australischen Surfer-Hotspot entwickelt. Neben Yogastudios gibt’s hier auch als einziges auf ganz Bali Cross-Fit Boxen und allgemein ist die Sportler Community stark ausgeprägt.

Desaseni

Mit Abstand mein liebstes Yogastudio in Canggu. Das Desaseni ist Teil eines kleinen Resorts und die Yogashala liegt mitten im gepflegten Garten. Eine Wohlfühloase, die im sonst sehr vollen Canggu gelegen kommt.

www.desaseni.com/

The Practice

Mitten in Canggu, und trotzdem plötzlich super ruhig ist das neue sehr schöne Studio. The Practice verfolgt einen traditionell-tantrischen Hatha Yoga Stil und ist damit mal was Anderes zu sonst recht sportlichen Vinyasa-Stunden in Canggu.

www.thepracticebali.com/

Andere Inseln

Auch ein Abstecher auf andere indonesische Inseln lohnt sich, denn oft erwarten dich hier noch etwas ruhigere und schönere Sandstrände als auf Bali selbst. Ich habe Lombok und die Gili Inseln besucht, und konnte auch hier Yoga Studios besuchen

Flowers and Fire auf Gili Air

Sehr gepflegtes und schönes Resort, in dem man auch für Retreats länger bleiben kann. Es gibt mehrere Stunden täglich und auch im Café kann man es hier gut aushalten.

flowersandfire.yoga/

Mana auf Lombok

Das Mana ist eine wunderschöne Bungalow-Anlage, in der ich gleich eine Woche auf Yoga Retreat verbracht habe. Neben Vinyasa, Slow Flow und Yin Yoga Stunden gibt’s hier auch speziell Yoga Klassen für Surfer.

manalombok.com/

Ob es Zeit für einen Bali Urlaub wird?

Also meiner Meinung nach lohnt sich ein Besuch auf Bali immer! Die Natur der Insel ist wunderschön und trotz vieler Touristen kann man hier ruhige Ecken finden, hat aber immer noch die Möglichkeit seine Yoga Praxis zu vertiefen und inspirierende Persönlichkeiten kennenzulernen. Wer mal selbst erleben möchte, wie es ist sich die ganze Woche mit Yoga und Spiritualität zu beschäftigen, der ist in Bali auf jeden Fall am richtigen Ort. Wenn du Fragen hast, bevor du deinen nächsten Bali-Urlaub buchst, meld dich doch gerne bei mir. Du findest mich auf www.herzensmensch.at oder gerne auch direkt auf Instagram.

Herzensmensch.at

Deine Anna

Vielen Dank, liebe Anna, für deinen interessanten Bericht. Hier noch ein paar Infos zu ihr:

Anna ist Yogalehrerin und bloggt auf www.herzensmensch.at über Yoga, Achtsamkeit und Selbstfürsorge. Ihre Mission ist es, dir zu helfen dich um dich selbst zu kümmern, dich selbst zum Ausdruck zu bringen und frei von Erwartungen und Urteilen dein authentisches Selbst zu leben. Yoga ist für sie viel mehr als nur Bewegung auf der Matte, das hat sie zuletzt auch auf Bali bei ihrem Bhakti Yoga Training erlebt und gibt sie nun in ihren Yogastunden und online Beiträgen weiter.

Schreibe einen Kommentar